Jürg Studer

Schmidgasse 1
6010 Kriens

Jürg Studer ist aufgewachsen am Dattenberg in Kriens, ist  pensionierter Geschichts-und Sportlehrer,
1995 war er Gallivater.

In Eigeninitiative will er mit einer Schriftenreihe  die vielfältigen baulichen und kulturellen Krienser-Errungenschaften aufarbeiten und der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen.

Bisherige Veröffentlichungen:
- Krienser Brauchtum 1995
- Chronik der Gallizunft 1997
- Kriens für Zeitgenossen 2003 (Mitautor)
- Bauernhöfe von damals 2012
- Gasthäuser einst und jetzt 2013

Weit gereister, tief in seiner Heimat verwurzelter Krienser und Fasnächtler

Jürg Studer, pensionierter Geschichts- und Sportlehrer, hat sich wiederum der Krienser Geschichte verschrieben. Diesmal widmet er sich der „Gastronomie“, das heisst der Geschichte von Krienser Gasthäusern, mit dem Buch: „Gasthäuser einst und jetzt“.  „Weil bisher noch wenig über das historische Kriens geschrieben wurde, reizt mich diese Aufgabe“, berichtet Jürg Studer.

Viele interessante Neuigkeiten weiss der Autor zu erzählen. Doch dieses viele Wissen hat er sich in mühsamer Archivarbeit erworben. Ganz besonders freute er sich jeweils, wenn er Tatsachen ans Licht holen konnte, die niemandem mehr bekannt sind. Eineinhalb Jahre dauerten die Recherchen zum neuen Buch, das 96 Seiten umfasst, 21 verschwundene, 28 ältere und 42 neuere Wirtschaftsbetriebe vorstellt sowie weitere 38  auflistet.